Blog

Il Giardino dei Tarocchi

Wenn Sie in der Nähe von Capalbio oder im Casale Burano sind, sollten Sie unbedingt den Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle besuchen‎.
Die französische Künstlerin hat hier in der Maremma ihren Traum erfüllt eine Oase der Ruhe zu schaffen.
1995 war Ihre Giardino dei Tarocchi nach vielen Jahren Arbeit zusammen mit ihrem Mann Jean Tinguely fertig.
 
giardino dei tarocchi
 
 
 

Meer in der Nähe von Lucca

Wenn Sie ein Ferienhaus in Lucca mieten und Lust haben auch einmal einen Tag ans Meer zu fahren und gerne Sandstrände mögen, dann würde ich Ihnen Marina di Vecchiano empfehlen.
Es liegt nördlich von Pisa und ist in 30 bis 40 Minuten zu erreichen.
Hier gibt es zwar auch ein Strandbad mit Liegestühlen und Sonnenschirmen aber vor allem einen kilometerlangen Sandstrand, der selbst im Sommer nicht überfüllt ist, wenn man bereit ist ein bisschen zu gehen.

Ausserdem gibt es ein gutes Restaurant, L'Osteria del Parco. das zwar keinen Blick auf das Meer hat und auch früh im Jahr schliesst, aber sehr gut ist. Ich wollte zum Beispiel Ende September an einem Dienstag dort essen und da war es schon geschlossen. Also, auf jeden Fall vorher anrufen +39 050 803300 .

 

 

Chianti

Letzte Woche war ich in der Toskana.
Mein Ziel war der Chianti. Einige Jahre ist es her, daß ich nicht mehr hier war. Über die kleine Landstraße von Bucine fuhr ich in Richtung Mercatale Valdarno und Nusenna. Hier wird es immer einsamer. Das ist die abgeschieden Seite der Monti del Chianti die beim Monte Luco auf gut 800 Meter ansteigen. Dann bog ich in Richtung San Vincenti ab. Die Straße wird zur Schotterstraße; es hat mich immer schon beeindruckt, dass diese berühmten Strade Bianche (Weißen Straßen), ganz normal auf der Landkarte eingezeichnet sind. Gut in Schuss aber halt Schotterstraßen!
Nun gelang ich zum Ferienhaus La Maccinaia, was ich besichtigen wollte. Schon beim Aussteigen aus dem Auto beeindruckte mich die Stille. Weinstöcke und Zypressen, Steineichenwälder... Das ist für mich immer schon der Chianti gewesen!

Nun fuhr ich nach Montebenichi, ein Kleinod, nur wenige Kilometer (3,4 km) von La Maccinaia entfernt. Hier kehrte ich der Osteria L'Orciaia ein...

 

 

Neuvorstellungen 1

Ab heute gibt es jeden Freitag unsere Rubrik:
"Neuvorstellungen der Woche":
MONTEFIORE in der Toskana
CUOREVERDE auf Sizilien
LA PLAGE auf Sizilien
CA MARCELLO in Venetien
 
 

Italien im Winter

Bei meiner letzten Reise nach Italien hatte ich wieder einmal die Gelegenheit das Italien zu genießen, fern ab der Massen und der Reiseführer. Zuerst möchte Euch meine Entdeckung Fano mit Euch teilen. Fano liegt an der Adria, in den Marken. Die adriatische Küste ist für mich nicht der Inbegriff für schöne Orte und Städte, bis auf Ausnahmen. Ich kam schon im Dunkeln an, ein Abend im Februar, es war neblig und kalt. Ich hatte eine Wohnung im Palazzo Rotati reserviert. Das Navi führte mich in die historische Altstadt. Schöne, enge Gassen und Straßen; kleine Plätze. Die Wohnung im Palazzo Rotati war sehr gepflegt und sauber. Klassisch und elegant eingerichtet. Zum Abendessen ging ich in die Osteria dalla Peppa. Toll! Freundlich wurde ich empfangen. Zum Essen ass ich eine hausgemachte Pasta aus Polenta-Mehl, also Meismehl mit weißen Bohnen "maltagliati con fagioli" und als Hauptspeise ein zartes Rindfleisch mit Tomatensauce. Dazu ein guter Rotwein aus der Gegend um Fano.

 

Fano


Am nächsten Tag durchquerte ich dann Italien von neuem, von Osten nach Westen, über die Apenninen. Diesmal von Fano, Fossombrone über Gubbio, weiter am Lago di Trasimeno vorbei, über Siena nach Riparbella, wo ich mich verabredet hatte, um ein neues Haus zu besichtigen. Zum Glück hatte ich eine Stunde Zeit Mittag zu essen und hielt in einem nichtssagenden kleinen Ort unterhalb von Volterra an, Saline. Dort kehrte ich in das Restaurant Africa ein. Da hatte ich mal wieder einen guten Riecher gehabt: lecker, freundliche Leute... authentisch! Das Lokal war voll; lokale Arbeiter, Handelsreisende, Vertreter.... Es gab ein Menu: Pasta mit Steinpilzen (tagliolini con funchi porcini) und Wildschwein mit Polenta (cinghiale con polenta). Dazu eine Karaffe Rotwein auf den Tisch! Che buono!!

 

 

Ein Bauernhaus im Monferrato

Lieber Herr Büngers,

inzwischen wieder zurück in Ftan, möchten wir Ihnen gern noch sagen, wie sehr wir die Zeit in dem schönen Haus im Piemont genossen haben. Die Cascina ist wirklich ein traumhaft schönes Anwesen, mit sehr viel Geschmack und Liebe eingerichtet, was wir - als Liebhaber gelungener Inneneinrichtung und Architektur - ganz besonders geschätzt haben.
 
cascina monferrato
 
Die Ruhe, die ländliche Gemütlichkeit haben uns sehr gefallen. Gleichzeitig bietet die Umgebung ausreichend Infrastruktur für die täglichen Besorgungen und wir empfanden die Entfernung nach Asti, oder Alba in keiner Weise hinderlich.
Das Haus war in tadellosem Zustand & top gepflegt.
Auch Luciana hat sich sehr professionell gekümmert und nicht zuletzt waren Sie immer zur Stelle, einen solchen Service trifft man leider nur selten und macht uns, die wir ja auch in der Dienstleistung tätig sind, besonders viel Freude.
Wir werden uns bei der nächsten Ferienplanung ganz bestimmt wieder auf Ihre Webseite einloggen und bedanken uns noch einmal für die vorzügliche Betreuung.
Mit herzlichen Grüssen
M. B. & C. S.
 
 

Abbazia Sant'Antimo

Als wir letzten Sommer im Ferienhaus IL LAVACCHIO waren, habe ich wieder einmal die Benediktinerabtei, Abbazia di Sant'Antimo, besucht. Sie ist nur 21 km enfternt im Süden der Toskana, in der Provinz von Siena gelegen.
Unglaublich schön ist diese romanische Kirche in die toskanische Landschaft eingebettet.
Sieben Mal am Tag versammeln sich die Mönche hier in der Klosterkirche um ihre gregorianischen Gesänge zu beten.

 

Sant'Antimo

 

 

Cervo in Ligurien

Cervo, ein kleines Dorf, in Ligurien, das sich über dem Meer erhebt. Verwinkelten kleine Gassen, ohne Autos, Treppe rauf, Treppe runter und plötzlich ein atemberaubender Blick aufs Meer. Schattig und dann plötzlich die Sonne, wie ein Spot.
So ist Cervo.
Ein paar kleine B&B, einige Restaurants, Cafes und Bars.
Eine wunderschöne barocke Kirche.
Ostern findet hier das Festival di Pasqua di Cervo, mit sehr guten Konzerten klassischer Musik.

 

cervo ligurien

 

 

Ferien im Trulli Angelo

Eine Kundin schrieb uns:

Liebe Herr Büngers

erst jetzt komme ich dazu, Ihnen zu schreiben.

Wir hatten eine wunderbare Zeit im Trulli Angelo.

Das Haus ist sehr geschmackvoll, der überlange Pool traumhaft. Die Gegend ist kulinarisch ein Highlight. Auch sehr gute Weine. Die Temparatur im September war perfekt. Frische Feigen vom Baum im Garten!

trulli angelo apulia

Man kann  viel unternehmen - Städte, Strände, Restaurants …

Wir hatten ein ganz besonders nettes Erlebnis. Unsere Vormieter, Gäste aus Berlin, hinterließen eine Zeichnung der Hauskatze Pauli samt Katzenfutter und Milch mit der Bitte um Fütterung.

Gleich am 1. Abend kam Pauli. Wir fütterten ihn 2 – 3 x pro Tag. Er kam immer näher, blieb immer länger, manchmal den ganzen Tag. Kam ans Pool um zu sehen, wie ich schwimme … Und er wuchs zusehens und war dann unser PAUL. (Haben auch nette Fotos)

Am vorletzten Tag kam noch ein Babyhund dazu. Das war zwar etwas lästig, aber Paul akzeptierte das.

Am Abreisetag bat ich die Hausmeisterin, den Paul zumindestens 1 x pro Tag zu füttern bis die Eigentümer kommen werden. Und  den Hund zu sich zu nehmen.  Sie meinte das ginge nicht, da sie schon 9 Hunde aufgenommen hätte.

Als wir aufbrechen mussten - die schockierten ängstlichen Augen von Paul! Der Hund, der uns die ganze Strasse entlang hinterherlief … es war schlimm!

Nach zwei Tagen fragte ich bei der Hausmeisterin nach. Glücklicherweise fütterte Sie Paul täglich und hat sie nun 10 Hunde!! (herrlich)

Ich hoffe Paul, übersteht den Winter, wenn keine  Gäste dort sind. Aber Katzen sind schlau!

Wir freuen uns schon auf ein nächstes Mal,

Alles Gute & Lieben Gruß,

S. O.

 

 

Apero mit Blick auf den Dom in Spoleto

Vor einiger Zeit waren wir im Ferienhaus in Umbrien, CASA WINTHER, das von Thomas, der ausserdem ein hervorrageder Koch ist, betreut wird und sind am Freitag, unserem letzten Abend, nach Spoleto gefahren um einen Apero zu trinken. Zufällig stiessen wir auf ein Lokal genau gegenüber vom Dom, dass Tric Trac heisst. Ein wirklich guter Tip; super lecker und das mit dem Blick!

 

 

 

Monte Conero

Wenn Sie im Sommer Ihre Ferien in den Marken verbringen, zum Beispiel in Casa Olivi, dann sollten Sie auf jeden Fall zum Monte Conero fahren. Hier können Sie einige der schönsten Strände von Italien finden. Das Meer der Adria am Monte Conero ist ausgesprochen blau und der Sand sehr weiss. Einige Strände sind zu Fuss oder bequem mit dem Auto zu erreichen. So zum Beispiel die Spiaggia di San Michele aber andere, und wie man sich vorstellen kann, natürlich die Besten, nur vom Meer aus. So zum Beispiel die Spiaggia di 2 Sorrelle, die direkt unterhalb des Monte Conero liegt. Am Besten Sie mieten in Portonovo ein Boot und fahren auch ohne Bootsführerschein in 30 Minuten selber dorthin. Ein wirklich tolles Erlebnis!

 

 

 

Eine kleine Stadt in Apulien

Ceglie Messapica ist eine der ältesten Städte Apuliens, nur 4 km vom Trulli Angelo entfernt. Weniger bekannt als Ostuni, das 10 Minuten von hier ist, aber wirklich ein Besuch wert.
Zum Beispiel um abends ein Nachtessen im hervorragenden Ristorante Cibus in der Altstadt zu genießen. Hier kocht Giovanna eine gehobene, manchmal modernisierte cucina pugliese und das Ambiente ist sehr angenehm.
Sehr nett ist auch der Wochenmarkt am Samstag hier in Via Giacomo Matteotti.
Sehr schöne Plätze sind der Largo Ognissanti, auf dem im Sommer Theater und Konzerte stattfinden und die Piazza Plebiscito.

 

 

Markt in Lucca

Jeden Samstag Morgen findet in der Via dei Bacchettoni in Lucca, entlang der mittelalterlichen Mauer, der Wochenmarkt statt.
Die Strasse wird für den Autoverkehr schon morgens früh gesperrt und die Händler bauen ihre Stände auf, bevor die lucchesi, wie die Bewohner aus Lucca heissen, hier ihre Einkäufe machen. Von Haushaltswaren über Secondhand-klamotten bis hin zu Lebensmittel finden Sie hier fast alles.
Ein wunderbares Schauspiel zum Angucken und Mitmachen...

 

 

Trüffel Suche

Eines Tages schlug Sophie, die Besitzerin von Casa Olivi in den Marken, Sabrina Ivanovic und ihrer Familie vor, einen ganz speziellen Ausflug in die Berge um den Monte Nerone zu machen: Trüffel suchen!
Alessandro Benvenuti und seine 2 lustigen Hunde, Frida und Viola, führten uns in den Wald auf der Suche nach dem wertvollsten Schatz, den die Natur hier in den Marken zu bieten hat: Il Tartufo!!

Die einmalige Wanderung endete mit einem deliziösen Mittagessen alle zusammen auf dem Hof von Alessandro "La Cerca"

Schauen Sie mal hier...

la cerca trüffel

 

 

Isola del Giglio

Von Porto Santo Stefano, ein Hafen am Argentario, geht die Fähre zur Isola del Giglio, eine der Inseln des toskanischen Archipel.
Nach 1 Stunde Überfahrt kommt man in Giglio Porto an.
Von dort gibt es einen Wanderweg nach Giglio Castello. Nach 1 Std und ca. 400 Höhenmeter über einen wunderschönen Weg inmitten der Steineichen, kommen wir in einem der schönsten Dörfer der Toskana an. Eine mittelalterliche Schutzmauer, kleine Gassen und nicht allzu viele Souvenirgeschäfte erwarten uns dort oben. Aber vor allem atemberaubende Ausblicke aufs Meer!
Der wohl schönste Strand der Insel heißt Candale und ist nur via Meer zu erreichen.

 

isola del giglio

 

 

 

Grottamare

 

Wer ein bisschen die italienische Adria kennt, weiss dass Städte wie Rimini und Riccione überwiegen. Vielen Orte der adriatischen Küste sind für Italienliebhaber keinen Stop wert.
Anders ist Grottammare Alta in der Provinz Ascoli Piceno in der Region Le Marke oder die Marken, wie diese Region auf Deutsch heisst. Hier erhebt sich nur wenige Hundert Meter hinter der Küste ein mittelalterliches Dorf mit kleinen Gässchen.

 

Fotolia 49344500 XS Grottammare

 

 

Hochzeit in Casa Roccaverano

Lieber Herr Büngers

Ich bin Ihnen schon lange eine Antwort schuldig. Wir denken mit besten Erinnerungen zurück an unser Hochzeitsfest und die zauberhafte Woche mit unseren Freunden in der Casa Roccaverano. Es war schlicht perfekt.

Die Unterstützung, die uns Olaf und insbesondere auch Chiara vor Ort geboten haben, war phänomenal. Ohne sie hätten wir das Fest so nicht durchführen können. Chiara hat für uns nicht nur für den Festtag eine Floristin und eine Frisörin organisiert, sie war auch schon vorher sowie auch nachher stets wieder hilfreich. Zum Beispiel als es im Frühling darum ging, mit dem Caterer die Details vor Ort zu planen, einen Taxi-Service für die externen Gäste auf die Beine zu stellen oder uns mit Tipps und Ratschlägen zu versorgen, als wir da waren. Sie behandelte uns, als wäre Sie schon seit Jahren eine Freundin. Vielen Dank!

Das Haus war für das Fest in der Grösse ideal. Und für eine Woche mit 16 Personen sowieso. Ich denke, Sie werden das auf den Fotos im Anhang ungefähr nachempfinden können. Wir können das Haus mitsamt Personal besten Gewissens weiterempfehlen.

Herzlich
Aleksandra & Martin (Tino)

 

 

Bis nächstes Jahr, Sommer

Unbedingt den neuen Blobpost lesen über eine Woche in Gran Burrone in Lucca:

Bis nächstes Jahr, Sommer

Luise Gran Burrone


 

 

Pizza in Lucca

Während unserer Ferien in Lucca hatten wir das Glück einen Pizzaofen zu haben und hatten dabei nicht nur super viel Spass sondern auch die Pizza war BUONISSIMO:

Buon Appetito!

 

 

Insel Giglio

isola del giglio

Hier auf einer der Insel des toskanischen Archipels, Isola del Giglio, beim Abstieg von Giglio Castello nach Giglio Porto über einen alten Eselweg...

Jetzt, wo das Kreugschiff, Costa Concordia, endlich abtransportiert wurde, ist hier wieder die Ruhe eingekehrt.

 

 

WWF Oase Burano

 
Die älteste Oase des WWF in Italien, der See von Burano. Seit 1980 ist es ein nationales Naturschutzgebiet. Über 1.000 Hektar mit einem Brackwassersee in dem im Winter tausende Vögel überwintern.
Ein Sarazener-Turm, Torre di Buranaccio, aus dem 16. Jahrhundert, der gegen die Piraten schützte, liegt in der Mitte des Anwesen.
Jeden Sonntag kann die Oase besichtigt werden.
 
 
 

Sommertrüffel in Umbrien

Die Trüffelsuche findet auf dem Monteluco statt, welcher sich in unmittelbarer Nähe von Spoleto befindet. Auf einer Höhe von mehr als 1.300 m über dem Meeresspiegel werden Feliciano oder sein Sohn Pietro uns zusammen mit 2 Ihrer Trüffelhunden auf einen Spaziergang durch die umliegenden Wälder begleiten.

Umbrien ist eine der wichtigsten Regionen Italiens für den schwarzen Winter- und Sommertrüffel und das nicht weit entfernte Städtchen Norcia wurde deshalb zur Trüffelhauptstadt Italiens ernannt. Trüffel leben in Symbiose mit Bäumen und Sträuchern und sind ein Myzel. Die Preise für Trüffel richten sich je nach Sorte und Jahreszeit von mindestens 100,00 Euro pro kg bis hin zu 1.000,00 Euro pro kg.

Man würde nach der "Trüffeljagd" beim Trüffelsucher und seiner Familie zu Mittag essen und hausgemachte Köstlichkeiten probieren. Nach der Trüffelsuche könnte man dann am gleichen Abend noch zusammen im Casa Winther ein Trüffelmenü zubereiten unter der Anleitung von unserem Koch Thomas.

 

 

Sommerferien in einem Trullo

Das Trulli Angelo ist ganz großartig! Da meine Frau Möbel-Designerin ist haben wir natürlich ein Auge für guten Geschmack und der schwedische Besitzer hatte definitiv ein gutes Händchen bei der Einrichtung. Aber auch die Küche war bestens ausgestattet, scharfe Messer, hervorragend Töpfe & Pfannen, gute Geräte von SMEG und tolle Weingläser. 
 
Unser besonderer Dank gilt aber auch den englischen Housekeepern. Wunderbares gut ausgesuchtes "Welcome-Package" und sie waren sehr hilfsbereit und geduldig. Wir sind sehr spät angekommen und haben uns in der Dunkelheit verfahren.  Sie haben uns dann telefonisch den Weg gezeigt.
 
Wir waren nämlich im Frühjahr um die Ecke bei einem anderen Trulli (ähnliches Level wie "Trulli Angelo") und da waren die housekeeper miserabel.  Wir wissen sowas wirklich zu schätzen bzw. guter Service ist uns wichtig!!!
 
Bottom line, wir kommen im nächsten Jahr wieder. Vorausgesetzt es ist nicht alles ausgebucht. UND es soll ja im Winter eine Klimaanlage einbaut werden. Sehr hilfreich bei 37C!  ;-)

 

 

Grüße aus Berlin,
M. Z.
 
 

The 20 most beautiful villas in Italy

 

Unser Buch "The 20 most beautiful villas in Italy" ist nun fertig und veröffentlicht:

Wenn Sie Interesse haben, sich inspirieren zu lassen, einfach auf dem Sofa zu sitzen und davon zu träumen, wo man einmal seinen nächsten Ferien verbringen könnte,

dann schreiben Sie uns und wir schicken Ihnen ein Buch.

 

the 20 most beautiful villas in italy

 

Da ist auch Casa Olivi:

 

casa olivi

 

 

 

Warum lohnt sich eine Reise nach Apulien

Es ist in Reiseführern und Reiseblogs sehr beliebt 10 Gründe aufzulisten, wegen denen man an einen Ort oder in eine Region reisen soll.
Wenn mich jemand nach zahlreichen Reisen nach Apulien fragt, was sind denn die schönsten Orte und Erfahrungen, fallen mir diese Dinge ein ohne sie in eine Rangfolge setzen zu wollen:

1. Trani: die romanische Kathedrale San Nicola von Trani, nördlich von Bari, beeindruckte mich durch die Lage, direkt am Meer und die wunderbare Schlichtheit, innen und außen.
2. Castel del Monte: ein acheckiges Schloss durch den Stauferkaiser Friedrich II um 1250 erbaut.
3. Ostuni: eine weisse Stadt mit kleinen Gassen, schönen Restaurants und Geschäften.
4. Valle d'Itria: diese Landschaft mit hellbraunem Boden und Olivenbäumen soweit das Auge reicht, hat mit sehr beeindruckt. Dazwischen immer wieder Trulli, Steinhäuser mit konischem Dach.
5. Il Principe del Mare: ein kleines Häuschen mit Plastikstühlen direkt am Meer bei Fasano. Eigentlich meide ich Restaurants mit Plastikstühlen und hier sogar mit Plastiktellern aber in diesem Falle passt es, weil es keine Ansprüche hat. Das Besondere ist hier, dass keiner irgendetwas Besonders schön oder toll machen will, es ist einfach, wie es ist und die "ricci", die Seeigel, sind einfach frisch. Die Menschen sind einfach nett!
6. Fasano: ist eine kleine und gepflegte Stadt. Hier haben mich die Strassen aus weißem Marmor beeindruckt.
7. Locorotondo: der "Runde Ort" ist ein Kleinod und zeigt eine von diesen Kleinstädten in Apulien, die so sauber sind, wie man es in Süditalien kaum erwarten würde.
8. Das Essen: die Gastronomie ist ein Punkt für sich, weswegen es sich lohnt nach Apulien zu reisen. Die Produkte der Natur, Fisch, Fleisch und Gemüse, sind einfach gut und frisch, die Zubereitung von Käse, wie die Burata exzellent.
9. Isole Tremiti: diese kleine Inselgruppe vor dem Gargano, im adriatischen Meer, sind noch vom internationalen Tourismus nicht entdeckt worden.
10. Lecce: Kulturerbe der UNESCO, eine Stadt des Barocks, in der jedes Gebäude von einer glorreichen Vergangenheit erzählt.

 

 

 

Un espresso, per favore

 

Er ist das wohl beliebteste Getränk Italiens: der Espresso. Im Gegensatz zu Deutschland hat Italien eine viel stärker ausgeprägte Kaffeekultur und es gibt nicht nur den einfachen Espresso, sondern viele ausgefallene Variationen des Heißgetränks. Und irgendwie trägt der Kaffee auch zum italienischen Flair bei. Er gehört einfach dazu. Ich will euch zeigen weshalb das so ist und welche Espresso-Facetten das Land am Mittelmeer so zu bieten hat.

espresso


Es ist traumhaft schön, durch die Straßen einer italienischen Stadt zu wandeln. Überall sitzen Leute in kleinen Cafés, quatschen über dies und das, schlürfen das schwarze Gold und genießen das Leben. Diese Atmosphäre ist einfach unbezahlbar und auch nur in Italien in diesem Ausmaß anzutreffen. Der Espresso bringt alle zusammen, könnte man fast sagen. Ich rate deshalb allen, die noch zögern, einen Urlaub in Italien zu verbringen und in diese Idylle einzutauchen. Und natürlich die verschiedenen Espresso-Variationen auszuprobieren. Ich habe mal eine kleine Liste mit Vorschlägen angelegt, die euch vielleicht bei der nächsten Bestellung helfen:
Caffè freddo: eine angenehme Kaffee-Abkühlung an heißen Sommertagen. Einfach den frischen Espresso auf Eiswürfel geben.
Caffè corretto: der Espresso mit Schuss. Zum ganz klassischen Espresso wird ein Schuss Grappa oder Amaretto hinzugefügt.
Espresso ristretto: er wird mit einer geringeren Wassermenge zubereitet und ist daher besonders stark. Also nur etwas für die ganz Harten.
Caffè macchiato: hier wird zum Espresso noch ein Schluck Milch gegeben. So wird er zum sogenannten „befleckten“ Espresso.
Besonders erfrischend im Italienurlaub ist aber der Caffè Shakerato: Eiswürfel, Espresso und Zucker in einem Shaker mixen und anschließend kühl genießen.
Häufig wird der Espresso ja zum Verdauen nach dem Essen gereicht. Er ist leichter verträglich als normaler Kaffee, aber ob er trotz hohem Koffeingehalt gesund ist, ist noch ungeklärt. In der italienischen Kultur ist „der Espresso danach“ fast schon obligatorisch. Und ich finde es einfach toll, dass man durch den Aufenthalt in etwas abgelegenen Ferienhäusern das alltägliche Leben so authentisch mitbekommt und selbst in die kulturellen Aspekte, wie beispielsweise die Kaffeekultur, eintauchen kann

 

 

Montelopio

Dieser Weiler in den "Colli Pisani", in den Hügeln von Pisa, ist so ein Ort, wo die Zeit stehen geblieben ist und wo es sich lohnt, einen Moment zu verweilen.

Hier gibt es eine Bar, die auch Lebensmittelgeschäft ist und wo man eine Pasta essen kann, dazu ein gutes Glas Rotwein.

 

montelopio

montelopio

 

 

 

Schätze in den Marken

Le Marche, auf Deutsch: Die Marken - eine Region im Osten Italiens, die es zu entdecken gilt:
6 kleine, historische Dörfer, die wirkliche Schätze sind:
Serra de Conti, Mondavio, Ripe, Ostra, Castelcolonna und Senigallia am adriatischen Meer

senigallia marche Fotolia 15822272 XS

Senigallia

 

mondavio marche Fotolia 14548557 XS

Mondavio

 

 

Ein kurzes Plädoyer für einen Urlaub im Ferienhaus


Ich habe mich gerade gefragt, während ich hier am Rechner sitze, warum ich lieber meine Ferien in einem Ferienhaus als in einem Hotelzimmer verbringe....

Stellte mir vor, lang und ausgiebig im Pyjama zu frühstücken, noch einen caffè zu trinken, dabei meine Lieblingslieder zu hören, mein Sohn spielt um mich herum. Sonst nichts... Keine anderen Gäste, die stören oder auf die man Rücksicht nehmen möchte, kein Zeitlimit... Dann auf den Markt gehen, sich für das Mittagessen inspirieren lassen, ein paar Worte mit den Verkäufern wechseln, sich dort zu Hause fühlen, den Alltag der Italiener spüren...

So, ausgeträumt, die nächsten Emails kommen rein...

 

 

Casa Olivi

 

De Smaak van Italie veröffentlicht unsere Casa Olivi auf der Titelseite der 50 schönsten Villen in Italien

italie 1531760 552916464804241 954712957 n

 

Olivenernte in Umbrien

 

Letzte Woche war ich eine Woche in Umbrien, in einem Ferienhaus bei Castel Ritaldi. Wo das Auge hinschaut Olivenbäume. Es sind schöne Bäume... voller Oliven, silberglänzende Blätter....

Die Felder um das Haus herum war in diesen Tagen voller Frauen und Männer, die nun für die nächsten 3 bis 4 Wochen ihre Oliven ernten. Es ist harte Arbeit und nur die Liebe zu ihren Land, la "terra", kann sie jedes Jahr wieder dazu bewegen, diese Anstrengung auf sich zu nehmen.

Gerade einmal 8 bis 10 Liter Öl fliessen aus 100 Kg Oliven. Dann werden Sie zur Olivenpresse gefahren, die auch noch einmal 2 bis 3 Liter Öl für sich, als Zahlung für das Pressen behalten und dann bleiben 6 Liter übrig. Einen Liter können die Bauern für 8 bis 10 Euro verkaufen. 100 Kg Oliven geben also 60 Euro. Wielange meinen Sie, brauchen Sie dafür? 

Hätten Sie Lust einmal Ihr eigenes Olivenöl, "extra vergine d'oliva", zu machen? Von Anfang bis Ende? Wir organiseren das für Sie! Fragen Sie einfach mal nach... Ich habe mein Öl mit nach Hause genommen!

Geniessen wir trotzdem oder gerade deshalb dieses grüne Gold!

olivenbaum casa winther  

 

 

 

 

Urbino

 

Urbino in den Marken gehört zum Weltkulturerbe laut der Unesco. Während der Renaissance blühte hier die Kultur und der Handel.

marche urbino  

Der Palazzo Ducale vom Ende des 15. Jahrhunderts. Direkt daneben steht der neue Dom, der 1801 fertiggestellt wurde und den, durch ein Erdbeben zerstörten, ersetzt hat. Besonders bemerkenswert sind die Afresken von Piero della Francesca im Palazzo Ducale, wie das weltberühmte Dyptikon von Federico da Montefeltro.

 

 

1000 Gründe Casa Olivi und die Marken zu besuchen

Pasta und Mozzarella selber machen:
Kochkurs zu Hause mit einem unserer Köche. Machen Sie Ihre Mozzarella oder Ricotta. Backen Sie Piadina mit luftgetrocknetem Schinken und Rucola oder lernen Sie Tortellini mit ricotta und Spinat selber zu machen....

Sibillini Nationalpark:
Entdecken Sie den unberührten Landstrich. Ein Abendessen in Castellucio di Norcia wäre eine perfekte Abrundung...

Das Meer am Monte Conero:
Die Marken sind die Toskana plus das Meer der Adria... Nur 45 Minuten bis zur Küste am Monte Conero und weisse Strände und glasklares Wasser erwarten Sie. Mieten Sie ein Boot oder geniessen Sie ein romantischen Abendessen auf einem Boot, das Sie über das Meer führt.

Weinland Le Marche:
Amy und Mirco, unsere Sommeliers, werden Ihnen die Weine aus den Marken näher bringen. Hier werden hervorragende Weiss- und Rotweine angebaut. Im eingenen Weinkeller können Sie davon geniessen.

Trüffel:
Im Herbst findet man um Acqualagna sowohl schwarze als auch weisse Trüffel. Es ist ein aufregendes Erlebnis, das damit endet, wenn Sie selber in unserer Küche mit Hilfe eines renomierten Chefs Ihre Pasta mit Trüffel essen.

Landstrassen:
Es gibt noch viele Strassen ohne Leitplanken in Le Marche. Stellen Sie sich vor: ein 1968 Triumph Spitfire MK3 gegen den Sonnenuntergang... oder eine "Off-Road-Tour" mit unserem neuen Defender...

casa olivi  

 

Ferragosto


Fest des Augusts, Mariä Himmelfahrt, heute, der 15.08. Heute wird der Sommer in Italien gefeiert. "Andiamo al mare" sagen heute alle Italiener, die nicht sowieso schon in Ferien sind.
Heute trifft sich die Familie, heute wird für 30 Personen gekocht, alle Frauen stehen um 9 Uhr schon am Herd und jeder kocht, das, was er am Besten kann, das was ihre Männer am Liebsten essen!

Heute will keiner arbeiten und an Probleme denken.

Ferragosto, da geniessen die Italiener die Sonne, das Meer, das gute Essen und den guten Wein: La Dolce Vita.

Heute ist man gut gelaunt, da scherzt man auch mit dem Schwager, den man überhaupt nicht mag, an Ferragosto lobt man sogar die Schwiegermutter für Ihre pasta al forno...

Und vor dem Mittagessen, das Stunden dauern wird, schnell noch einmal einen Sprung ins Meer...

 

Buon Ferragosto!

 

ferragosto  


 

Slow Travel

 

Ich wünsche mir, meine nächste Reise nach Italien wird, wie die, des britischen Autors Dan Kieran, der mit einem Milchwagen mehrere Wochen durch England fuhr. Slow Travel, Slow Food...

Das wichtige ich die Geschwindigkeit. Eine Geschwindigkeit um Hingucken zu können.  Zuhören, was die Orte, die Du durchläufst, Dir sagen wollen. Welche Gerüche sie haben, welche Geschmäcker...

Anhalten, wann immer Du willst, um Menschen, die an diesen Orten verwurzelt sind, zu beobachten und kennenzulernen.

Vielleicht eine Reise mit dem Fahrrad und dem Anhänger für meinen Sohn durch die Toskana... Anhalten wo es schön ist, Innehalten um ein Foto zu machen, langsam fahren um Impressionen zu speichern.

Der Weg ist in diesem Urlaub der Ziel.

slow travel  

 

 

 

 

Eine Woche in Casa Bramasole

 
Wir fuhren durch den dunklen Steineichenwald. Etwas desorientiert kamen wir endlich zu einer Lichtung und da war es, das Haus! Wir stiegen aus dem Auto und nahmen uns die Zeit das Lichtermeer um den Trasimenischen See zu bewundern.
Klar, wir hatten viele Fotos von Casa Bramasole gesehen, aber die Wirklichkeit übertraf unsere Erwartungen. Wir fühlten uns sofort Zuhause. Die warme Atmosphäre und die frischen, wohlduftenden Blumen taten das ihrige dazu.
 
Wir gingen sofort in die grosse, offene Küche und wussten, dass wir hier die meiste Zeit unserer Ferien verbringen würden. Am meisten habe ich mich über die Pavoni Espressomaschine gefreut!
Wir schauten uns nun das ganze Haus an. Jedes Schlafzimmer war anders, alle sehr heimlich.
 
Es war nun schon spät geworden und wir hatten Hunger von der langen Reise. Auf dem Weg hatten wir im nächsten Ort, Tuoro sul Trasimeno, noch wahnsinnig gut aussehende Steacks gekauft. Das Feuer wurde im grossen Webergrill angemacht und bald war es soweit. Was für "bistecche" und was für ein herrliches Szenarium auf dieser Terrasse zu sitzen! Der Garten leicht beleuchtet, Kerzen auf dem Tisch und ein atemberaubender Blick in die Nacht hinein.
 
Am nächsten Morgen wurden wir von der warmen Sonne geweckt. Es war Anfang Oktober aber sie wärmte noch. So konnten wir die ganze Woche den Pool benutzen und jeden Abend draussen essen.
Nun konnten wir die ganze Schönheit dieses Ortes entdecken. 

Diese Woche war ein kulinarisches Festival für uns: selbstgemachte Ravioli mit Riccotta und Spinat, Pasta mit salsiccia, risotto alla milanese, zabaione, tiramisu, Apfelkuchen und natürlich ein Wein besser als der andere.
Der Abschied fiel schwer. Diese besondere Atmosphäre im Haus hatte uns eingefangen und nur die Vorstellung irgendwann wieder einmal hierher zu kommen, tröstete...
 
Arrividerci! 

casa bramasole  

 

 

 

Fisch Couscous

Das Fisch Cous Cous aus Sizilien ist meiner Ansicht nach besonders gut, weil es angebratenes Gemüse mit dem Fisch kombiniert.

Zutaten für 10 Personen:
1 Kg Couscous
2 Kg Fisch und/oder Garnelen, je nach dem, was man findet
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Petersilie
100 gr. Tomaten püriert
1 Aubergine
2 Zucchini
1 rote Paprika
2 Kartoffeln
2 Karotten
ein Glas Weisswein
Peperoncino
Olivenöl
Salz


Zubereitung:

Waschen Sie den Fisch.
Öl in einem grossen Topf, am Besten eine Couscoussiera oder auch einem Spaghettitopf mit Sieb, erhitzen, zerhackte Zwiebel und Knoblauch hinzufügen. Dann den Fisch. Anbraten.
Dann das Glas Wein und danach die pürierten Tomaten. Salzen.
Das ganze bei geringer Hitze 30 Min. zugedeckt kochen lassen.

Nun braten wir das kleingemachte Gemüse in einem 2. Topf mit Olivenöl an bis es gar ist.

Wenn die Fischsuppe fertig ist, Gräten und alles, was nicht essbar ist vom Fisch, entfernen.

Dann fügen wir das Gemüse hinzu und stellen das Sieb mit Couscous gefüllt in den Topf und erhitzen mit geschlossenem Deckel.
5 Minuten reichen um den Couscous zu garen.

Danach servieren wir den Couscous und darauf die Fischstücke. Die Fischbrühe wird getrennt auf den Tisch gestellt und je nach Lust bedient sich jeder.

Buon appetito!

couscous pesce  



 

Weinland Le Marche

 

Die Marken, in italiano, le Marche, haben sich zu einer Gourmetregion gemacht. Vor allem was Wein angeht.
Hier wird kein Supermarktwein angebaut sondern sehr viel Slow Wine:

Hier nur einige Beispiele: der Rotwein Kurni aus Montepulciano-Trauben, der Verdicchio der Villa Bucci oder Sartarelli

 

Marken  

 

 

 

 

Ponza - Meine Lieblingsinsel

Diese kleine Insel zwischen Rom und Neapel, piu napoletano che romano...

Eine Reise wert! 


 

Rosmarin und Salbei Pesto


Heute möchten wir Euch eine neue Entdeckung vorschlagen:
Pesto einmal anders!
Das Pesto macht man in dem man Rosmarin und Salbei kleinhackt, Knoblauch kleingemacht dazu, ein bisschen Zitrone und dann Olivenoil, ein bisschen Salz und fertig.
Ideal als Verfeinerung einer bella Bistecca:
 
bistecca   pesto casainitalia
 
 
 
 
 

Lucca

Die Autorin des kürzlich erschienenen Buchs "Kulinarische Spaziergänge in Lucca" Anna Strobel schreibt über Lucca:
 
"Wir kommen vom Meer her. Schon von Weitem sehen wir die Türme von Lucca. Die Stadt war früher bekannt als die Stadt der Türme. Es gab einmal mehr als 103 Türme, mehr als in San Gimignano. Bis auf wenige wurden diese im Laufe der Jahre abgetragen für Bauten in der Stadt.
Wir nähern uns der Stadtmauer. Sie wurde ursprünglich von den Römern erbaut und später mehrmals erweitert. Die Stadt gliedert sich heute in eine Teil "fuori le mura" (außerhalb der Mauer) und einen Teil "dentro le mura" (innerhalb der Mauer). Der Teil der Stadt innerhalb der Mauer ist der wesentlich schönere. Lucca ist seit 20 Jahren im Stadtinneren autofrei; das macht einen Besuch hier sehr angenehm. Die 12 Meter hohe und 4,2 km lange Mauer um die Stadt hat Lucca als Verteidigungsmauer viele Jahre geschützt. Die Luccheser haben die pisanische Fremdherrschaft immer abgelehnt. Ihre Freiheit war ihnen besonders wichtig.
 
Wir fahren nun um die Stadtmauer herum und stellen unser Auto außerhalb ab. Jetzt begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise in die Stadt hinein.
 
In Lucca fasziniert vor allem das malerische mittelalterliche Stadtbild. Die Luccheser haben etwas Ungewöhnliches geschafft, nämlich ihre Stadt zu erhalten.Glücklicherweise ließ niemand zu, dass die Stadt sich ausschließliche Touristenwünschen anpasste. So gibt es hier noch den Einzelhandel, z.B. Buch-, Feinkost-, Schokoladenläden und viele mehr.
 
Zugunsten der einheimischen Gastronomie beschloss der Stadtrat sogar und nicht zur Freud aller Touristen, ausländische Restaurants und Fast-Food-Lokale innerhalb der Mauer nicht mehr zu genehmigen. Er möchte auch Auflagen machen, wie sich Kellner zu kleiden haben und besteht darauf, dass die Lokale Luccheser Gerichte anbieten und somit die Traditionen der Stadt erhalten. Die Stadt ist in vielen Dingen nicht mit dem Zeitgeist gegangen. Vielleicht ist die Zeit hier sogar ein bisschen stehen geblieben."
 
lucca  
 
 
 
 

Neue Flüge nach Sizilien


Germanwings bietet nun neue Flüge von Köln nach Palermo und von Hamburg nach Catania.

Köln - Palermo: Samstags Abflug 18:00

Hamburg - Catania: Samstags Abflug 13:05
 
 
 

Trulli in Apulien

Es scheint, dass die Trulli von den Bauern aus Notwendigkeit erbaut wurden, da der Lehnsherr dieser Gegend, eine Zementsteuer auferlegt hatte und um diese Steuer nicht zu zahlen, bauten sie die Häuser halt ohne Zement und so entstanden die Trulli.
 
Tatsächlich sind die Trulli Trockenbauten. Sie werden aus drei verschiedenen Steinschichten gebaut: Eine äußere, eine innere und eine mittlere Schicht. Die mittlere Schicht kann man wie einen Zwischenraum betrachteten, der mit Stroh und Erde aufgefüllt wurde.
 
Das Dach ist wie eine Pyramide konstruiert, weil es so auch ohne Baumörtel hält. Das Dach endet mit einem Schlussstein, dem Zippus, der verschiedene Formen haben kann und dem große Bedeutung zugemessen wird. Es wurde zu einem Statussymbol. Je aufwändiger und ausgefeilter der Stein, desto reicher die Familie.
 
Außerdem wurden die Dächer mit Symbolen bemalt, die die verschiedensten Bedeutungen haben.
 
trulli trulli
 
 
 
 

Lea Montinis Sichtweise der Casa Bramasole

 
Diese Schweizer Kundin hat einige sehr schöne neue Sichtweisen unseres Ferienhauses in Umbrien Casa Bramasole auf Ihrer Facebookseite
 

 
 
 
 
 
 

Casa Olivi erobert die Life-Style und Decor Zeitschriften

 
die wichtigsten Zeitschriften in Europa haben in den letzten Monaten einen Artikel über unsere Casa Olivi veröffentlicht.  Die 4-jährige Arbeit der Architekten Wespi und De Meuron und der Besitzer wird damit gebührend anerkannt.

Elle Decoration Deutschland
Elle Decor Italia
Elle Decoration Netherlands
Case & Country
Cote Sud
Food & Wine
Maison Francaise
Madame Figaro
 
casa olivi ellecasa olivi case&countrycasa olivi cote sud
 
casa olivi food and winecasa olivi maison francaisecasa olivi madame figaro
 
casa olivi elle italiacasa olivi elle netherlands
 
 
 

 

In der Küche mit Gianna

Gianna kochte in Casa Olivi für uns Vincisgrassi, eine Lasagne aus den Marken...
Mehl, Eier, Salz, nicht gefiltertes und kaltgepresstes Olivenöl, Bio-Hackfleisch, reife Tomaten aus dem eigenen Garten...
 
casa olivi marken
 
 
 
 

Opern Festival 2013 in Macerata

Nabucco wird am 19.07.2013 aufgeführt 
 

 

und 
 
Casa Olivi ist noch frei!
 
casa olivi  
 
 
 

Kulinarische Spaziergänge in Lucca

 
Ein wirklich schönes Buch, das im Verlag Gebrüder Kornmayer erschienen ist.
Für alle, die gerne diese Stadt in der Toskana kulinarisch entdecken möchten ist das eine tolle Hilfe.
Die Autorin, Anja Strobel, nennt ihn Stadtführer zum Genuss!
 
Er beinhaltet viele Rezepte, kleine Routen und schöne Bilder.
 
 
 
 
 

Cinque Terre


Das Reisemagazin.tv hat einen schönen Film über diese herrliche Küste veröffentlicht:
 
 
cinque terra
 
 
 
 

A Week in Casa Bramasole

 
 casa bramasole1
                    (2)  bramasole neu 100 casa
                    bramasole neu 101 Driveway
 

Article first published as A Week In Casa Bramasole on Technorati.
 

More and more articles are being published about the way social media now affects our lives. Twitter and Facebook are still the leaders, but new possibilities are emerging every day. We tend to spend more and more time interacting with our virtual "friends" online. But how about our real life friends? Do we still have time for them? How would you say an experience such as described below compares with how popular one can be on social networks?
Our group of four friends were driving through the dark oak forest. We finally came to a clearing and there it was, the house! We got out of the car and took the time to admire the myriad of lights around Lake Trasimeno below us. We then looked for the key that would open the beautiful Umbrian property in front of us and quickly found it. We had of course seen lots of photos of Casa Bramasole but the reality surpassed what we had been expecting. We immediately felt welcome as we entered the old converted farmhouse, while retaining its original features of old beams, terracotta tiles and brickwork. The colourful flowers and fresh fruit waiting for us in the dining room were a nice and thoughtful addition.
As we entered the spacious kitchen, we realised that this was where we would spend most of our stay. On top of the two dishwashers, massive fridge and freezer, a surprise was waiting for us: a Pavoni coffee machine! This completed the feeling of belonging that we had experienced as we had first walked into Casa Bramasole. Once the bedrooms, all different, were attributed, we set out on a complete tour of our home for the week. All the rooms were absolutely gorgeous and fireplaces could be found in the kitchen, bedrooms and living room. We were ravenous by then and the oak logs were quickly thrown into the barbecue on the terrace. We did not even wait for the fire to completely turn to embers to cook the impressive steaks we had bought on the way in Tuoro. The result was heavenly: Tender and juicy meat, eaten with tomato and garlic bruschette.
The following morning we fully discovered the unbelievable view on the lake below and the nearby hills. We were very lucky with the weather and were able to enjoy the outdoor swimming pool and to eat outside, except for one evening when we gathered around the big wooden table and ate by candlelight. The whole week was a culinary festival: mushroom risotto, steaks alla Fiorentina, homemade pasta filled with ricotta and basil, zabaione, berry tiramisu and apple tart, accompanied by local white and red wines. That last dessert we savoured in the TV room, just so we could say we had used all of these stunning rooms at least once. This part of the house was once a pigsty and the original arrow slits gives it a special atmosphere.
 
As we were about to leave we all stated how much we would love to come back. Perhaps this time in the winter? If only for the opportunity to snuggle up on one of the big leather sofas in the living room, with logs blazing in that enormous fireplace.
 
 
 

Design Villa Italien

Unsere Designvillen versprechen ein ganz besonderes Lebensgefühl: neben der körperlichen Entspannung bieten sie auch die totale Entspannung für Ihren ästhetischen Sinn. Nichts, was das sensible Auge stören könnte. Ein Urlaub auf allerhöchstem ästhetischen Niveau.
Bis ins Detail sind die Entwürfe der schweizer, italienischen oder deutschen Architekten durchdacht. Mit viel Feingefühl wurden Materialien, Farben, Oberflächen, Objekte und Möbel ausgewählt und zu einer stimmigen Gesamtkomposition zusammengestellt. Es wurden Designermöbel- und Objekte und Marken ausgewählt, die für ästhetische und funktionale Qualität stehen: Badausstattungen von Phillip Starck, Stühle von Verner Panton oder Charles & Ray Eames aus der Kollektion Vitra, bequeme Sofas aus der Kollektion von Cassina, die seit jeher für gutes italienisches und internationales Design steht. Alles schmeichelt den Sinnen und der Seele. Das Auge entspannt, der Körper entspannt.

Nur wenn sich mal wieder der Magen meldet, erwachen Sie hier aus der Entspannung.
Dann fragt man sich: selbst kochen oder kochen lassen? Doch eigentlich stellt sich diese Frage allein beim Anblick so mancher Kücheneinrichtung unserer Designvillen gar nicht. Denn hier verschmelzen funktionale und ästhetische Lösungen in solch einer besonderen Art und Weise, die die Lust aufs Selber kochen unbändig weckt! Selbst im Urlaub...
Die unter anderem verbauten Marken Boffi, ArcLinea oder bulthaup stehen hier mit ihrem Namen für hochwertige Küchenausstattungen. Ob Indoor oder Outdoor - mit Blick über die Täler.

Die in unseren Design-Villen entwickelten Lösungen für einen perfekten Urlaub zeichnen sich nicht nur durch ihre stimmige Ästhetik und Atmosphäre aus, sondern halten auch sehr ausgereifte funktionale und technische Lösungen bereit.
Seien es die Kondensationstrockner in den Zimmern, die sauber in die Schränke integriert, unauffällig ihre Arbeit verrichten. Sei es ein ausgefeiltes Sound-System für innen und außen, das sich von hier oder da fernsteuern lässt und technisch auf dem neusten Stand ist.

Auch auf den Faktor Licht wurde in unseren Designvillen ein ganz besonderer Augenmerk gelegt. Ist man tagsüber von der besonderen Atmosphäre der südlichen Sonnenstahlen verwöhnt, möchte man auch den Abend in stimmungsvollem Licht verbringen, um den Tag ausklingen zu lassen. Mit einer raffinierten Mischung aus direkter und indirekter Beleuchtung, individuell kombinierbar und dimmbar, können Sie die Beleuchtung wählen, die zur aktuellen Tätigkeit und Stimmung passt. Leuchtobjekte von louis poulsen, Artemide, Lumina, Targetti, Ingo Maurer, FLOS sind die Augenschmeichler - ob Tag ob Nacht - ob An ob Aus.

Alle Designvillen wurden von uns persönlich ausgesucht und besichtigt und so versprechen sie den Traumurlaub nicht nur, sondern sie halten dieses Versprechen auch, garantiert.
 
casa olivi villa marken   casa olivi marche
 
casa bramasole umbrien   casa bramasole umbrien
 
 
 

Casa Olivi ist nun schon in 8 internationalen Zeitschriften erschiehnen

Ob Cote Sud, Case & Country, Food & Wine, Elle Decoration (DE), Elle Decor (FR), Elle Decoration (NL), Maison Francaise oder Madame, alle wollten über Casa Olivi, ein Luxus Ferienhaus in den Marken, schreiben...
 
 
casa olivi villa marken
 
 

Back To The Middle Ages In Italy

Article first published as Back To The Middle Ages In Italy on Technorati.
 
The first Sunday of September in the afternoon, thousands of people gather in the town of Arezzo, Tuscany. The reason? The Giostra del Saracino (Joust of the Saracen), an incredibly popular medieval tournament held in this lovely old city twice a year, in July as well as September. It is said that the origins of the joust go back to the Crusades, and its popularity varied during time, before being firmly reinstated during the 1930s.
 
As you arrive, you really have the feeling that you have stepped back in time… A great deal of detail goes into the historical costums, and the explosion of colours is a pure delight. Not only are the protagonists of the tournament dressed that way, but residents too. On the day of the event, a procession takes place from the dome to the Piazza Grande, starting with a blessing of the Bishop in front of the cathedral. Once everyone is gathered in the main square, the flag wavers, known as the sbandieratori, demonstrate their skills, launching their flags high into the sky before catching them at the last second. It is then time for the representatives of the four districts to defy each other. They joust in pairs, mounted on a horse, but nowadays do not throw lances at each other anymore. Instead, the aim of the game is to hit the Saracen king, a target carved in wood, trying to score a maximum of points in order to win the golden lance.
 
There are also several other traditional events to choose from, not only in Tuscany but also in regions such as Umbria or Le Marche.
 
The Quintana of Foligno (Umbria) is one of them. It was named after the 5th road of the Roman military camp, dedicated to the training of lance fighting, and was later turned into a knight jousting tournament. In 1613 it was officially instated as part of the Carnival celebrations. The first part of the event is held in June on a Saturday night, and the counter challenge the second or third Sunday of September. Ten knights, representing the town quarters, are competing. Their duty is to catch with their lance three rings of decreasing sizes, which are dangling from a gyrating statue of Mars, the Roman God of war. All this while sitting on a horse going at full speed.
 
Other possibilities include the Palio del Serafino in Sarnano or the Disfia del Bracciale in Treia, both located in the Marche region. The Palio del Serafino is a reminiscence of the 13th and 14th centuries that happens in August and consists of a week of processions, banquets and tournaments opposing the four different part of the town. The Disfia del Bracciale sees teams of two players dressed in medieval costumes and sporting big spiky bracelets made of wood confront each other. The purpose of the game, played against the fortified walls, is to propel a leather ball over a high net. The match and the party that follow are the culminating point of ten days of celebrations.
 
Are you ready to join in?
 
casa winther villa in umbrien  
 
 
 

Buono - Rezepte....

Die ZEIT veröffentlicht wirklich gute und einfache Rezepte aus der italienischen Küche. Einfach mal reingucken und loslegen:
 
couscouspesce
 
 
 
 

Casa Olivi in ELLE Decoration

Dieses traumhafte Ferienhaus in den Marken
 
elle decoration casa olivi 2
 
 
wurde nun auch in Elle Decoration veröffentlicht. Es ist immer wieder schön zu sehen, wieviel Interesse die Medien an diesem Haus haben. Es würdigt das Projekt und die Arbeit, die dahinter steht.
 
elle deutschland casa olivi
 
 
 
 

 

There's more to Italian cuisine than pasta

as you'll discover in the Marche. With delicious cheeses, cured meats, truffles and speciality dishes this is gourmet heaven.

 
"Few people seem to go on vacation to the Marche, the region of Italy that lies between Umbria and the Adriatic. Yet it is a delightful area, with rolling hills, great beaches, long stretches of undeveloped coastline and cultured hilltowns such as Urbino. If you take a cheap flight to the Marche – you can fly to Acona from London - you’ll not only escape the tourists who flock to Tuscany and Rome, you’ll be able to try the region’s delicious cuisine. As Fred Plotkin says in his fascinating book Italy for the Gourmet Traveller (Kyle Cathie £14.99), ‘the combination of sea, hills, and mountains’ in the Marche means that ‘there is superb seafood as well as excellent truffles, mushrooms, meats, olives, grapes, and especially cheeses. Dishes to look out for on your vacation include vincisgrassi, a rich lasagne made with cream, veal ragu and black truffles; brodetto, a fish stew made with garlic and herbs and served over slices of bread; lumache a nove erbe, which is snails cooked with nine herbs – a speciality of the northern Marche; and sarde alla Marchigiana, a dish of sardines which are baked with breadcrumbs, rosemary, parsley and lemon.
As you explore the Marche, you will also find speciality cheeses such as Casciotta, a cheese made from a mix of sheep’s milk and cow’s milk, that Fred Plotkin says was Michelangelo’s favourite cheese. Apparently the great Renaissance artist used to eat keep supplies of casciotta handy so he could eat it while he sculpted. Michelangelo liked it so much he eventually bought land near Urbino and grazed sheep on it, so that he would always have casciotta to eat. Other traditional cheeses from the Marche are Formaggio di Fossa, a pecorino cheese stored in caves, and Pecorino Sotto le Foglie di Noci, a pecorino cheese wrapped in walnut leaves.
 
In Italy for the Gourmet Traveller, Fred Plotkin suggests restaurants where you might like to eat when you visit the Marche. He also provides some recipes for classic dishes of the region. This recipe for Shrimps Wrapped in Prosciutto, which appears here with permission, is a speciality of Ristorante delle Rose in Marina di Montemarciano. It uses prosciutto from the town of Carpenga, but if that is unavailable you may substitute it with prosciutto from Parma or San Daniele. Prosciutto from Carpegna is saltier than the others." www.amazon.co.uk/Italy-Gourmet-Traveller-Fred-Plotkin 
 
 
 
 

Eating Sea Urchins in Apulia

Article first published as Eating Sea Urchins in Apulia on Technorati.
 
"Buy the sea urchins!" This exclamation can be heard every morning at more or less the same time. When the fishermen are back with their booty. Have you ever tried these spiny sea animals? If not, Apulia, the "heel of the Italian boot", might be the perfect place for an introduction. Sea urchins can be found along the whole of the stunning Puglian coast, and you will hear that cry everywhere you go.
 
It is commonly said that fruti di mare (seafood) are best savoured during the months containing an "r", therefore mainly in the winter, for freshness. You will however have no trouble finding sea urchins while on holiday in the summer. It might even be fun to go and collect some yourself, but be careful not to walk on them! The spikes breaking into your flesh will be very painful, and it takes a long time for them to come out. Use thick gloves or tongs to haul the ricci di mare out of the water, and put them straight into the large bag you will have taken with you.
 
If you purchase them, the fishmonger will show you how to open the sea urchins or do it for you. It might be a good idea to learn the proper way if you are having a go on your own. As the edible part is nesting on one side only, it would be a shame to destroy it by tackling the wrong part. Special pliers dedicated to that job exist and you will get the best results that way, but a pair of sturdy scissors or simply a sharp knife can also be used for that purpose.
 
Once open, you will marvel at the delicate orange colour. The edible part, called the roe, can be rinsed with fresh or salt water first. You can also skip that part: Just tip the shell to drain it and start eating with a knife or a spoon. Its foamy consistency is surprising at first, and then the salty, subtle taste hits your taste buds. Add a piece of fresh bread to the equation and you will get one perfect combination of food heaven.
 
Eating it raw is not to your taste? Not a problem. Try one of the several existing pasta or risotto recipes in the comfort of your own kitchen for a special lunch or dinner.
 
Sadly, a new report than ocean acidification is affecting shell growing in sea creatures, therefore rendering them more exposed to predator attacks, has now been published. Which impact will this consequence of climate change have on the marine food chain, and also on human seafood supply? Will the simple pleasure described in this article disappear one day?
 
 
 
 

Sicily – A Land Of Contradictions

Article first published as Sicily - A Land of Contradictions on Technorati.
 
The picturesque miniature villages, forgotten by modern life and going about at a slower, somehow more genuine pace. The gorgeous sand beaches leading to waters so clear you can spot the details of the tiny fish swimming near the bottom of the sea. A culinary tradition of such richness that every visit to this Italian island unveils new delights and entices you to come back again and again. Vibrant cities such as Palermo and Taormina, with their cultural heritage and many architectural wonders. Dramatic volcanoes, the Etna winning the prize of the most famous one, the green plain of Catania spreading under its looming shape. An abundance of citrus fruit, almonds and vegetables. A bountiful production of wine and oil, as well a thriving fishing trade. Add natural resources such as sulphur, gas and salt. Yes, Sicily has it all.
 
But this blessed part of our planet is also steeped in contradictions. Let's concentrate on a few in particular.
 
The majority of the population has of course elected to live in the coastal areas, the massive exodus resulting in the inner, rural territories being seriously under populated. This is unlikely to change and is creating an imbalance in the financial circumstances of the population. Did Dolce & Gabbana's three months casting in Sicily to discover non-professional models for their latest men summer collection included the whole territory? It would be interesting to know.
 
A little bundle of joy will soon be joining your family. As your pregnancy progresses, you will no doubt appreciate to find out that parking spaces are reserved especially for you. But will this delicate attention make you forget about the lack of pavement and how dangerous this makes walking in the streets? Not so sure.
 
As mentioned at the beginning of this article, the Sicilian beaches are out of this world, and you will find that they are often not crowded at all, which definitely has its importance in making the experience an enjoyable one. You leave the seaside after soaking up the sun the whole day, feeling contented and relaxed. The last thing you fancy coming across are various heaps of garbage strewn around. Sadly, this might well be the case, casting an unpleasant shadow over your stay in heaven.
 
You will also almost certainly step into a beautiful grocery store that has retained the flair of an era long vanished. You find yourself unable to resist filling your basket with artisanal goodies, wrapped in colourful paper or moving gently inside an old-fashioned jar or bottle. The shock of the bill at the till will certainly make you leave your reverie at once.
 
Sicily, a land of many contradictions. But so worth discovering.
 
 
 
 
 
 
 
 

Egadi Islands - Favignana

Favignana, Marettimo and Levanzo are the names of the three principal Egadi Islands, located off the magnificent western coast of Sicily. This article focuses on Favignana, the largest one.
 
It is situated between Trapani and Marsala, and its proximity to Trapani international airport makes it easily accessible, while remaining unspoilt. It has a land area of about twenty square kilometres and the two plains on either side of a chain of hills have given Favignana its "butterfly" nickname. A tunnel running through the hills connects the two parts. The island is composed mostly of calcareous boulders, and visitors are also usually fascinated by the "cave di tufo", huge cavities which are the result of years of quarrying. These gaping holes can surprisingly conceal a precious area of greenery, or be filled with pretty pools of sea water. The most wondrous can be found around Scalo Cavallo, Bue Marino and Cala Rossa. The rugged coastline means that the beaches are often small and sometimes hard to access, but Favignana is a sought-after spot for all types of diving activities. Its turquoise waters have been protected by a marine reserve and there is no shortage of diving centres.
 
The main town, also called Favignana, is where the ferry stops. Built around a pretty port, it is dominated by Santa Caterina Fort, once a Saracen observatory post, nowadays in military hands. Facing the sea, the heritage of the rich Florio family, which used to be active in the production and export of Marsala wine as well as tuna fishing, can be found. It takes the shape of the Palazzo Florio and the tonnara (tuna fishery). Tuna fishing is still going strong, Favignana being one of the few places in Italy where the bloody mattanza method is still alive. It is however a historic ritual performed every year in May or June, and one of the principal tourist attractions.
 

Apart from scuba diving, snorkelling and swimming, other options include boat tours and cycling. You can hire your own craft, or participate in an excursion. Boatmen will also come to you spontaneously in the harbour, with ideas of a trip to secluded beaches or around the island. You can book a fishing trip too. With its flat landscape, exploring the island on a bike is popular. If you did not bring your own, you can hire one at a low cost without problem, and either set off alone or join a guided tour.

For sustenance, you have a choice between shops selling everything from tuna steaks to take-away pizze, or a wide range of restaurants. The prices are fair for a touristic place, and if you like fish and seafood you will be in heaven.


Are you after authenticity and unpretentious beauty? Then Favagna is for you.
 
 
 
 
 

Olive Oil: Bitter is Better?

Article first published as Olive Oil: Bitter is Better? on Technorati.
 
Hardly a day goes by without news relating to the latest health discoveries appearing in newspapers and magazines, on TV and on the Internet. In parallel, one can read about the multiplication of health problems given today's tendency to eat more, with food getting richer and richer while at the same time populations move less and less. No wonder obesity is on the rise at a rate that can only be described as alarming, not only in high income countries, but also in middle or even low income countries, especially in urban areas. It is said that one billion adults are now overweight, while three million are considered obese.
 
With its wide array of options, the slimming products and meal plans market certainly is a lucrative one, but it is easy to get lost in its meanders. It is also no surprise that the mass of information widely available can confuse people, especially as it is often conflicting. A subject has however remained unchanged over the years, and that is the benefits of the Mediterranean diet.
 
What does this way of eating consist of? Lots of vegetables, fruit, pulses and unrefined cereals, which provide a healthy dose of dietary fibres, moderate amounts of dairy products, fish and wine, and low meat consumption. And last but not least, olive oil as the main source of fat. The very high level of monounsaturated fats present in this oil is thought to be a factor in reducing the risk of coronary heart disease, has anti-inflammatory properties, and evidence that its antioxidants improve cholesterol regulation is commonly cited.
 
The way the olive oil is produced, in particular the stage of pressing, however does have an impact in terms of health benefits. Studies have tested the anti-inflammatory capacities of extra virgin olive oil from the first pressing with virgin olive oils from later pressings. The result was that first pressing oils were able to lower inflammatory markers in the blood, when second or subsequent pressings were not.
 
Interestingly, it is also now recognized that the bitterer the olive oil tastes, the more polyphenols it contains. Polyphenols protect cells and body chemicals against the damage caused by free radicals, and can possibly deactivate substances that play a role in the growth of cancers. Additionally, they make the oil last longer.
 
One of the bitterness factors comes from the type of olives used for the oil production. If you go to Apulia, the region forming the high heel on the "boot" of Italy, you will encounter the Peranza variety. Its distinct bitterness makes it an ideal candidate for a first pressed, extra virgin version of this wonderful addition to the daily diet.